Medizinstudium in Europa: Dein Aufbruch in Richtung Zukunft

"Ein Europa der Chancen" heißt es häufig in den unterschiedlichsten Medien, in denen sich oft auch entsprechend kritische Stimmen Gehör verschaffen. Doch ein ganz konkretes Beispiel für ein zusammenwachsendes und grenzenloses Europa der wirklichen Chancen sind die Möglichkeiten im europäischen Ausland zu studieren. Wir wollen hier ganz gezielt und begeistert für das Medizinstudium in Europa eine Lanze brechen und die wichtigsten Argumente für ein Studium der Humanmedizin, der Zahnmedizin oder der Veterinärmedizin im europäischen Ausland beleuchten.

Zunächst einmal wollen wir die häufigen Rahmenbedingungen betrachten, die Studentinnen und Studenten zu einem Medizinstudium in Europa (als Alternative zu Deutschland) motivieren. Tatsächlich sind die Studienplätze für Medizin in Deutschland für jeden neuen Jahrgang relativ begrenzt und darüber hinaus zumeist an strenge Numerus clausus-Konditionen geknüpft. Nur mit bestem Abitur, sorgfältigster Vorbereitung und häufig auch das nötige Glück ist im einen oder anderen Fall ein freier Medizin- Studienplatz an deutschen Universitäten zu ergattern. Der Berufswunsch Medizinerin oder Mediziner kann also vor dem Hintergrund dieser strengen Regeln und schwierigen Bedingungen ein jähes Ende finden. Jahrelanges Warten macht zumeist ebenfalls wenig Sinn, denn die Aussicht auf Erfolg bleibt begrenzt und wichtige Jahre gehen verloren. Der Zugang zu privaten Universitäten mit medizinischer Studienrichtung erfordert zumeist eine gute „ökonomische Ausstattung“. Die persönliche Überzeugung und die grundsätzliche Eignung für den beruflichen Werdegang eines Mediziners oder einer Medizinerin spielen mit Blick auf alle diese beschriebenen Faktoren leider kaum eine Rolle. Die Chance auf ein Medizinstudium in Deutschland bleibt häufig versperrt.

Dies ist oft die Voraussetzung, in der sich der Weg für ein Medizinstudium in Europa, z.B. eben an unseren Partneruniversitäten in Bulgarien oder Rumänien öffnet. Wir wollen hier nicht verschweigen, dass eine Entscheidung für ein Studium im europäischen Ausland immer öfter gezielt und gar nicht aus einer Notwendigkeit heraus getroffen wird. Zahlreiche Studentinnen und Studenten sind überzeugt, dass sie das beste Medizinstudium für sich in Europa finden. Die Erfahrungen im Ausland, das Medizinstudium in englischer Sprache, der Kontakt mit anderen Menschen und Kulturen und eine diversifizierte Sichtweise auf die verschiedenen Aspekte des Medizinstudiums bereiten auf eine Arbeit in einer zunehmend globalisierten Welt bestens vor. Manche betrachten dies zu Recht als einen wichtigen und zukunftsweisenden Aspekt ihrer akademischen und medizinischen Ausbildung.

Dies ist jedoch nur ein stichhaltiger Grund, um sich für ein englischsprachiges Medizinstudium in Europa entscheiden. Die bereits angesprochenen finanziellen Aufwendungen sind neben den strengen NC- Kriterien für Medizinstudien in Deutschland ebenfalls ein wichtiger Aspekt. In manchen, deutschen Universitätsstädten ist das Leben teuer. Das ist unbestritten. Tatsächlich sind sowohl die jährlichen Studiengebühren, als auch die Mieten und Lebenshaltungskosten an den von uns vermittelten Universitäten und in den jeweiligen Universitätsstädten im vielfachen Vergleich weniger teuer bzw. verblüffend günstig. In vielen, altehrwürdigen Universitätsstädten in Europa „kostet das Leben“ bekanntermaßen weniger. Zudem betrifft dies natürlich nicht nur die Mieten und die Verpflegung, sondern auch die Freizeit und die Vergnügungen eines angenehmen Studentenlebens. Gleichzeitig sind die Ausstattungen und die Qualität der medizinischen Fakultäten und des Medizinstudiums an sich bemerkenswert und einer europaweiten Anerkennung des medizinischen Studienabschlusses und Approbation als Ärztin oder Arzt angemessen. Wer also das Medizinstudium in Europa aufgrund der Kosten und aufgrund finanzieller Überlegungen in Erwägung zieht, wird sich bei der Entscheidung wirklich nicht schwertun.

Die Vorteile eines Medizinstudiums in Europa im Überblick

Warum ist ein Medizinstudium in Europa bzw. im europäischen Ausland eine gute Chance, eine gute Wahl und oft auch eine willkommene Option? Fassen wir zusammen:

  • Im Vergleich zu Deutschland ist es an vielen europäischen Universitäten möglich, ein Medizinstudium ohne NC anzutreten. Wer eine optimale Bewertung beim Abitur knapp oder unglücklich verpasst hat (gelegentlich reicht schon ein schlechter Tag), kann seinen Berufswunsch als Ärztin oder Arzt dennoch verwirklichen. Argument: Das Medizinstudium in Europa ohne NC ist möglicherweise die beste, zweite Chance.
  • Der Zugang an eine medizinische Universität ist in zahlreichen Universitätsstädten in Europa vergleichsweise einfach. An manchen, von uns vertretenen Universitäten gibt es Aufnahmeprüfungen in englischer Sprache und die Zeugnisse und Dokumente müssen ebenfalls in englischer Sprache vorgelegt werden. Diesen ganzen Prozess unterstützen und begleiten wir engagiert, sodass der Studienantritt möglichst einfach von statten gehen kann.
  • Auch, wenn wir ein Medizinstudium in Europa an unseren Partneruniversitäten nicht in deutscher Sprache anbieten können, sprechen viele Entwicklungen für ein Medizinstudium auf Englisch. Die internationale Sprache der Medizin ist in vielen Bereichen Englisch, sodass es mit Blick darauf auch Sinn macht in Englisch Medizin zu studieren.
  • Die Studiengebühren und die Lebenshaltungskosten sind bei einem Medizinstudium in Europa, außerhalb Deutschlands, in mehreren Ländern vergleichsweise günstig. Im Umfeld der von uns vertretenen medizinischen Universitäten (Studienplätze in Rumänien und Bulgarien) überraschen die konkreten Zahlen oftmals positiv. Nähere Informationen zu den Studiengebühren in den jeweiligen Ländern können wir selbstverständlich im Einzelnen zur Verfügung stellen und es gibt auch konkrete Erfahrungswerte von Medizinstudentinnen und Medizinstudenten aus den vielen, letzten Jahrgängen.
  • Ein Medizinstudium in der Europäischen Union eröffnet den Weg zu einem international anerkannten Studientitel. Die Approbation zur Ärztin oder zum Arzt (Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin) ist juristisch geregelt und inzwischen problemlos möglich. Auch weltweit ist eine Anerkennung des medizinischen Studienganges bzw. des Studienabschlusses schon fast flächendeckend gewährleistet. In einzelnen Staaten müssen für eine Zulassung vereinzelt Zusatzprüfungen abgelegt werden.

Es gibt also vieles was für ein Studium in verschiedenen Staaten in Europa spricht. Besonders unsere begehrten Studiengänge für Medizin (Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin), für die es hierzulande z.T. eine stark begrenzte Anzahl von Studienplätzen gibt, führen viele Wege einladend „nach Europa“. Diesen Studienwunsch unterstützen wir und helfen mit Erfahrung, Engagement, bewährtem Netzwerk und guten Kontakten bei dessen Realisierung. Für Fragen zum „Medizinstudium Europa“ stehen unsere Studienberater selbstverständlich und gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns

Julius-Hölder-Str. 48,
70597 Stuttgart-Degerloch

Newsletter Erhalten

Zugriff Online Portal

SME Login

 

Social Media

Top