Warum ein Medizinstudium im Ausland absolvieren?

  • Ohne Eintrittsexamen (mit eventuell programmbedingten Ausnahmen)
  • Studiengebühren in Bulgarien ab 7.000 € jährlich
  • Studiengebühren in Rumänien ab 5.000 € jährlich
  • Zulassung zweimal pro Studienjahr (Oktober oder Februar)
  • Anerkannter Studienabschluss, auch an international anerkannten Instituten
  • Niedrige Lebenshaltungskosten für ein Medizinstudium in Europa, ca. 6.890 € pro Jahr
+ Karriereaussichten
  • Hervorragende Berufsaussichten bestehen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor.
  • Ärzte können sich für Forschungsprogramme bewerben, die eigene Praxis eröffnen, in gemeinnützigen medizinischen Einrichtungen oder für ein pharmazeutisches Unternehmen tätig sein.
  • Der medizinische Beruf gehört auch zu den bestbezahlten Berufen der Welt.
  • In Deutschland verdient ein anlernender Arzt ca. 40.800 €, während anerkannte Ärzte jährlich mehr als 100.000 € verdienen.
  • In den USA verdienen Allgemeinärzte bis zu 200.000 $ jährlich und Chirurgen mehr als 300.000 $.
+Gebühren – Kosten
  • In Kanada und den USA ist ein Studium der Medizin sehr teuer.
  • In den USA in einer privaten Einrichtung betragen die jährlichen Studiengebühren bis zu 47.000 $.
  • In Kanada pro Jahr bis zu 12.500 $.
  • Lebenshaltungskosten sind ebenfalls sehr hoch in diesen Ländern.
  • Viele Studenten nehmen ein Darlehen auf oder können aufgrund der finanziellen Situation ihr Studium nicht erfolgreich abschließen.
  • Rückzahlungen können oft jahrelang belasten.
  • Im Gegensatz dazu sind die Studiengebühren und Lebenshaltungskosten für ein Medizinstudium im Ausland in Bulgarien und Rumänien deutlich geringer.
+Universitäten
  • Die Universitäten in Bulgarien und Rumänien blicken auf eine lange Tradition qualitativ hochstehender medizinischer Ausbildung im Bachelor- und Master-Studiengang zurück.
  • Das Medizinstudium im Ausland bieten einen jährlichen Vorbereitungskurs an.
  • Der Fokus liegt auf der praktischen Arbeit und Arbeitserfahrung, sei es in Laboren, chirurgischen Operationssälen, durch angewandte Forschung und Co-Programme mit angegliederten Krankenhäusern und Kliniken.
  • Die Studienabschlüsse dieser Hochschulen sind anerkannt. Sie rangieren hoch oben auf den Listen der WHO, FAIMER sowie in den internetbasierten Datenbänken IMED oder AVICENNA, die alle medizinischen Fakultäten weltweit aufzeichnen.
  • Tausende von in Bulgarien und Rumänien ausgebildeten Ärzten praktizieren und arbeiten in zahlreichen EU-Ländern oder im außereuropäischen Ausland. Abschließend sei erwähnt, dass es kein Problem ist, wenn Studenten auf eine bulgarische oder rumänische Universität wechseln möchten. Sie können das über das europäische Modul-Übertragungssystem (ECTS) tun.

Kontaktieren Sie uns

Julius-Hölder-Str. 48,
70597 Stuttgart-Degerloch

Newsletter Erhalten

Zugriff Online Portal

SME Login

 

Social Media

Top